Samstag, 28. Juli 2012

Stricke deinen Lebensfaden....




Wir alle stricken unser Leben jeden Tag ein Stück weiter.
Die einen stricken liebevoll und sorgsam ; man merkt, welche Freude es ihnen bereitet, ihr Lebenswerk zu gestalten.
Die anderen stricken mühevoll und ungern ; man merkt, welche
Kraft und Mühe es sie kostet, den Lebensfaden jeden Tag neu aufzunehmen.
Manche wählen ein kompliziertes Muster, andere ein ganz schlichtes.
Bei den einen ist es ein buntes Maschenwerk, bei anderen ein Stück in tristen Farben.
Nicht immer können wir die  Farbe  selber wählen und auch die Qualität der Wolle wechselt ; mal weiß und flauschig weich, mal grau und kratzig.
Und öfter lässt man die Maschen fallen und sie fallen ohne unser Zutun und zurück bleiben Löcher und ein unvollständiges Muster.
Manchmal reißt der Faden und es hilft nur ein Knoten.
Wenn wir unser Leben betrachten, wissen wir genau, welche Stellen das sind.
Und oft geschieht es, dass einer sein Strickzeug in die Ecke wirft.
Es bleibt uns verborgen wieviel Lebensfaden wir noch zu verstricken haben.
Aber wie es auch geworden sein mag, das Strickwerk unseres Lebens, in Gottes Augen ist es einmalig und kostbar.
Unter seinem liebevollen Blick lösen sich Knoten und Verdrehungen, wird Fehlendes ergänzt und verwandeln sich Laufmaschen in Muster.
Mit sicherer Hand fügt er unser Strickzeug ein ins Ganze seines großen wunderbaren Schöpfermusters.

In diesem Sinne euch allen einen schönen Sonntag!

LG, Kerstin

Nachtrag: Der Text ist nicht von mir, leider habe ich nicht herausfinden können, wer ihn geschrieben hat.

Kommentare:

  1. Wow, ist das von Dir?

    Das sind sehr schöne und auch nachdenklich
    machende Gedanken/Vergleiche...

    Ich danke Dir für Deine aufmunternden und lieben
    Worte bei mir.

    LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid! :)

      Das ist nicht von mir, aber es hat mich sehr angesprochen, obwohl ich es vielleicht ab und an anders formuliert hätte. Es ist ein Spruch auf einer Karte, die ich bekommen habe. Dennoch bringt es mich zum Nachdenken und es stimmt, an beidem arbeitet man, am Lebens- und am Wollfaden und es gibt viele Parallelen.

      LG, Kerstin

      Löschen
  2. Liebe Stiny,

    das ist ein ganz wunderbarer Text und er stimmt absolut. Gefällt mir sehr.

    Die Blümchendecke wird recht langsam wachsen, aber das macht nichts, alleine das häkeln mit den verschiedenen Farben macht mir viel Spaß. Ich bin ja auch eher ein Typ der komplizierte Muster nicht so sehr mag, fröhlich zartbunte Farben dafür aber umso mehr. Irgendwie drängen sich mir da gleich Parallelen zu dem von Dir geposteten Text auf, gell. Wahrscheinlich nehme ich sie morgen auch mit an den See um weiterzumachen.

    Die Riesendahlie ist schon eine größere Sorte, aber sooo groß war sie letztes Jahr nicht. Liegt sicherlich am feuchtwarmen Wetter hier.

    Dir einen ganz tollen Sonntag,
    Tanja (die den ganzen Abend noch häkeln wird)

    AntwortenLöschen
  3. Der Text hat was...
    Gefällt mir sehr!

    Wünsch Dir ein tolles Wochenende!!!
    Herzlichst Angela

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin begeistert! So ein toller Text. Vielen Dank dafür!
    Herzliche Grüsse, colette

    AntwortenLöschen
  5. Hi Stiny,
    ich kenne den Text...
    `Der ist soooo klasse. ;O)
    Unter diesem Namen habe ich es damals,
    im Netz gelesen:
    Kristiane Allert-Wybranietz
    glG,*Manja*

    AntwortenLöschen

Danke für deine Zeit! Ich freue mich auf dein Feedback :O)