Samstag, 28. Januar 2017

Chinesisches Neujahrsfest - Willkommen Feuer-Hahn

Ein Jahr schon wieder rum, aber das Gute ist, wir feiern zweimal. Nach dem chinesischen Kalender, der sich nach dem Mond richtet, beginnt heute das Jahr des Feuer-Hahns.
Und wie immer feiern wir auch dieses Fest mehr oder weniger traditionell, halt so wie es uns möglich ist.
Die Farben rot und gold sind hier sehr präsent. Rot steht für Wahrheit und Freude, gold für Reichtum. Je mehr damit dekoriert ist, umso stärker soll es wirken.
Es wird ein Altar aufgebaut, der für die Vorfahren und für die Götter aufgestellt wird. Beim Räucherstäbchen anzünden wird an sie gedacht.




Da ich auch so mal gerne Räucherungen mache, habe ich einen größeren Vorrat an Räucherwerk. Hier habe ich auf Feuersand und Räucherkohle Weihrauch, Zitronengras, Rosenblätter und Lavendel verräuchert.

Als Willkommenshäppchen gab es süße Klebreisteilchen und Litschisaft.




Als Vorspeise gab es Pekingsuppe. Als Hauptgericht verschiedene Sachen: Frühlingsrollen mit Nuoc mam und süßer Chilisoße, Glücksrollen, Banh Bao (ein Hefeteig mit Fleischfüllung)

Zum traditionellen Fest darf das Wichtigste nicht fehlen: Der Klebreiskuchen, Glückssymbol für das neue Jahr. Ich habe ihn auch schon mal selbst gemacht, allerdings ist es sehr aufwändig und zeitintensiv, deswegen wurde er dieses Mal gekauft. Ich muss ja zwischendurch auch noch arbeiten. ;)


Für Knabberkram wurde auch gesorgt: Wasabi-Erdnüsse, Litschikuchen, Krabben- und Jackfruit-Chips.



Es war ein toller Abend! Und das Beste ist: Bis zum nächsten Vollmond wird gefeiert. :D
Diese 3 Wochen nutzen wir immer gerne, um asiatisch zu kochen und das Haus mit Hilfe von Räucherwerk zu reinigen. Außerdem kommen jetzt die ersten frischen Blumen ins Haus wie Tulpen, Hyazinthen oder Ranunkeln. Nebenher wird Entspannungsmusik gehört und sowieso versuchen wir es gemütlich anzugehen, wie es halt gerade möglich ist in einem ganz normalen Haushalt mit Fulltime-Jobs, denn Urlaub nehmen wir nicht. ;)
Aber ganz ehrlich, sich die Zeit zu nehmen zu entspannen, nach Hause kommen und den Stress hinter sich lassen, das tut enorm gut. In dieser Zeit machen wir das ganz bewusst. Zudem ist es eine schöne Einstimmung auf die Fastenzeit, die wir auch immer nutzen, um etwas zu ändern. Die Kinder verzichten meist auf Süßes und mein Mann und ich ernähren uns auch wieder bewusster nach all der Schlemmerei ab Weihnachten.

Habt ein schönes Wochenende und danke für´s Lesen!

Liebe Grüße, Kerstin

Dienstag, 17. Januar 2017

Guten Morgen meine Lieben!

Ich hoffe, ihr hattet alle ein gemütliches Wochenende.
Am Freitag habe ich mein neues Schätzchen abgeholt, einen alten Buffetschrank. Ursprünglich hatte der Unterschrank ein dunkles petrolblau, was ich sehr gerne behalten hätte. Aber da der Lack enorme Schäden aufwies und der Schrank an sich in keinem sehr guten Zustand war, musste ich doch mehr Hand anlegen als ich gedacht hatte.
Letztendlich habe ich ihn weiß gestrichen und den Aufsatz zum Teil natur gelassen. Alles was hier jetzt weiß gestrichen ist war in petrolblau gehalten. Die Ornamente fehlten zum Teil oder waren nicht mehr zu gebrauchen, so dass ich sie zunächst abmontiert habe und in einer neuen Ordnung wieder drangesetzt.
Die Blende oben ist nicht original, sie wurde damals an die eigentliche Blende angeklebt und zwar so bombig fest, dass wir sie nicht abbekommen haben. Aber wer weiß, wie es darunter aussieht ;) So bleibt sie nun dran. In weiß und den Verzierungen gefällt sie mir auch ganz gut.




Nach Weihnachten ist nun auch der Wintergarten wieder hergestellt. Alles noch ein wenig winterlich, aber ab diese Wochen ziehen schon ein paar Frühlingsblumen ein. Hab ich mir zumindest vorgenommen.



Die Kürbisse dürfen das ganze Jahr über bleiben, ich kann mich schlecht von ihnen trennen.



Unsere Fellnasen haben einen neuen Lieblingsschlafplatz. Direkt vor dem Ofen halten sie es gut aus und genießen es einfach so kuschelig dazuliegen.


Habt eine gute Woche und passt auf euch auf!

Liebe Grüße, Kerstin

Mittwoch, 11. Januar 2017

Meerjungfrauendecke, die 2.

Einige erinneren sich vielleicht noch an die gehäkelte Meerjungfrauendecke für meine jüngste Tochter. Kaum war sie fertiggestellt, wollte die große Schwester auch gern eine. Ich war ja darauf vorbereitet, kenne doch meine Töchter.
Die kleine Decke habe ich im Schuppenstich gehäkelt. Die zweite, größere Decke, ist gestrickt und in der Mitte mit einem einfachen Zopf versehen. Das peppt das ganze nochmal auf. Die Farben hat meine Tochter ausgesucht. Einzig die Flosse ist gehäkelt, genau nach dem Prinzip, wie ich schon die erste Flosse gehäkelt habe.
Anleitung gibt es keine, alles nach und nach aus dem Kopf entstanden. Im Grunde fängt man bei der Häkeldecke wie ein Dreiecktuch bei der unteren Spitze an und ab einer gewissen Höhe einfach ohne Zunahmen an den Seiten weiter, bis die gewünschte Größe erreicht ist. Die Rückseite genauso und dann die Seiten rechts auf rechts zusammennähen. Die Flosse habe ich unten mit eingenäht, aber so, dass sie die Füße noch durchschieben kann. 



Die gestrickte Variante habe ich rund von oben nach unten gestrickt. Nach unten hin ab ungefähr der Mitte immer mit Abnahmen, damit es nach unten hin schmaler wird. Abketten, Flosse häkeln und drannähen.

Nun sind beide glücklich ♥
 

Liebe Grüße, Kerstin

Freitag, 30. Dezember 2016

Allen meinen lieben LeserInnen wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr


Liebe Grüße, Kerstin

Donnerstag, 22. Dezember 2016

♥ Frohe Weihnachten ♥

Allen meinen Lesern und Leserinnen wünsche ich ein frohes Fest, besinnliche Weihnachten und viele schöne gemeinsame Stunden im Kreis eurer Lieben



Kerstin