Mittwoch, 26. Februar 2014

Vegan - Eine Lebenseinstellung?

Hallo ihr Lieben!

Ist das nicht ein herrliches Wetterchen? Ich liebe es, wenn die Sonne scheint, die Vögel ihr Liedchen zwitschern und alles so friedlich ist.
Vor allem hier auf dem Land haben wir so viele schöne Fleckchen Erde, die an solchen Tagen erkundet werden wollen, da ist es ein Genuss sich die Fahrräder zu schnappen, die Landluft zu schnuppern und vorbeizufahren an friedlich grasenden Kühen und blökenden Schafen. Dann kann es auch mal sein, dass wir anhalten und einfach nur die Tiere anschauen, die soviel Ruhe ausstrahlen, als könnte sie kein Wässerchen trüben. Und diese Ruhe geht dann auf mich über und ich fühle mich eins mit der Natur, ein Glücksgefühl macht sich breit...

Tja, und dann kommt er: Der VEGANER!
Der Zerstörer meiner friedlichen Welt, der mit seinen tierquälenden Bildern und Videos meine Realität zerstören will. Da wo Tiere grausamst geschlachtet werden, bei lebendigem Leib das Fell runtergezogen wird und man in die Tiergesichter sieht, die einfach nur noch eine Sehnsucht haben: Sie wollen sterben, um von diesen Qualen befreit zu werden. Wo Millionen von männlichen Küken bei lebendigem Leib geschreddert werden, weil sie keinen Nutzen für die Ei-Industrie sind, wo Tierkinder von ihren Tiereltern getrennt und umgebracht werden.

WARUM machen die Veganer das? Denn schließlich habe ich sie mit meinen eigenen Augen gesehen, die friedlich grasenden Kühe und blökenden Schafe! Ich bringe diese friedvollen Tiere schließlich nicht um und schon gar nicht so bestialisch und AUSSERDEM:

MEIN FLEISCH WÄCHST IM SUPERMARKT!

....oder etwa nicht? http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/3/31/Nachdenk.gif

Und hier beginnt meine Geschichte:
Meine Schwester und ihr Freund sind schon länger Veganer mit Leib und Seele ;D 
Ich als Fleischesser habe da Verständnis für, solange ich da nicht mit reingezogen werde! Veganer sein stelle ich mir sehr kompliziert vor, denn in welchen Produkten ist mal kein Tier drin, außer in frischem Gemüse? Was essen Veganer? Gras? Aber selbst auf Gras sitzt das ein oder andere Tierchen ;) Und von Luft und Liebe wird man auf Dauer nicht satt...
Aber meine Schwester und ihr Freund leben noch! Ein Phänomen oder nur eine Einstellungssache?
Geburtstage kommen, man fragt sich was aufgetischt wird, denn schließlich gibt es im Haushalt meiner Schwester nur lebendige Tiere in Form von Katzen :D
Ganz ehrlich? Ich hab noch nie mit so einem guten Gewissen Kuchen gegessen und vor allem Kuchen, der weder nach Rohkost schmeckt noch nach Körnern. *lach* 
Mir wurde bewusst, dass vegan sein, gar nicht so anders ist, man muss nur ein paar Sachen weglassen oder ersetzen und das ist leichter als man denkt.

Mein Experiment

Aufgrund dieser positiven Erfahrungen habe ich mir vorgenommen in der bevorstehenden Fastenzeit vegan zu leben. Meine Familie ist damit einverstanden und da muss ich meinem Mann ganz arg danken, dass er da mitmacht, das vereinfacht einiges! 

♥ DANKE MEIN SCHATZ ♥

Ich möchte also hier in meinem Blog (natürlich bleibt es ein Kreativblog!) nebenbei ein bisschen von meinen Erfahrungen als Veganer berichten und würde mich riesig freuen, wenn ihr mich in dieser Zeit begleiten möchtet!
Was nach der Fastenzeit ist, kann ich noch gar nicht sagen, aber was ich sagen kann: Ich bin ganz gespannt und habe viel Freude daran dieses Experiment zu starten!

Und damit ihr seht, dass mein Blog hauptsächlich auch weiterhin ein Kreativblog bleibt, habe ich noch ein Bild von meinem neuesten Häkelwerk parat.


Auftragsarbeit Katzentopflappen. Ohne Anleitung. Augen, Mund, Nase und Ohren sind einzeln gehäkelt und aufgenäht.

Auf den Nadeln habe ich jetzt noch einen Drachenschwanz (Tuch), ein Paar Socken und ein Landlusttuch. Genug zu tun ist also! :D

Habt einen schönen Tag und lasst es euch gutgehen!

Lieben Gruß, Kerstin ♥




Kommentare:

  1. Hut ab!
    Kommt für mich überhaupt nicht in Frage, da ich ja keine Kohlenhydrate esse ... dann bleibt nix mehr. Aber ich werde mit Interesse verfolgen, wie das bei Dir abläuft.

    Herzlichst,
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Steph! Das stimmt, Low Carb und vegan über den ganzen Tag und auf Dauer ist bestimmt schwierig. Ich esse nur abends keine Kohlenhydrate und komme mit der veganen Ernährung auch gut zurecht damit.

      Lieben Gruß an dich, Kerstin

      Löschen
  2. Huhu Kerstin!

    Meine fast 17 jährige Tochter ist seit 4 Jahren Vegetarierin! Dann war sie am überlegen Veganer zu werden !
    1 Probewoche hat Sie gemacht! Für mich war das Stress beim kochen...
    Ich habe mal ein halbes Jahr vegetarisch gelebt und beginne es gerade wieder!
    Vegan wäre nichts für mich, aber dir wünsch ich viel Erfolg !

    Bin gespannt auf deine entsprechenden Post's !

    Herzlichst Angela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kerstin,

    da bin ich ja mal gespannt, wie es dir geht!
    Ich bin nach wie vor Normalesserin (auch mein Mann), wobei wir allerdings nur wenig Fleisch essen, dafür aber genau wissen ,wo es herkommt und dass das Tier sanft geschlachtet wird. Auch wir finden die Haltungs- und Mordmethoden der Industrie schrecklich und versuchen einfach bewusst zu essen.
    Wir sind nämlich überzeugt davon, dass der Mensch Eiweiß als Baustoff für den Körper braucht, um auf Dauer gesund zu bleiben. Folgen des Eiweißmangels können sich bestimmt auch erst Jahre später zeigen, das muss man nicht unbedingt sofort bemerken, denke ich.

    Stellst du nur deine Ernährung um oder verzichtest du auch auf alles andere, was tierische Produkte enthält (Kleidung...)?

    Hier gibts einen ganz interessanten Artikel drüber zu lesen (falls du ihn nicht ohnehin schon kennst) :
    http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2013-10/veganismus-gesundheit-faq

    Ich bin jedenfalls neugierig auf deinen Erfahrungsbericht!

    LG Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susi!

      Vielen Dank für deine Gedanken:)
      Natürlich gehe ich nicht blauäugig in dieses Experiment und habe mich schlau gemacht, was mir durch die tierlose Ernährung fehlen könnte. Hochwertigeres Eiweiß bekomme ich in Hülsenfrüchten, Haferflocken, Soyaprodukten (von denen wir viel nutzen werden) und in Getreiden, wie z.B. Amaranth. Das was so nicht vorkommt ist Omega-3-Fettsäuren und müssten speziell zugefügt werden. Ich mache das in Form von Rapsöl, welches ich sowieso immer im Haus habe.
      Es geht mir hier speziell um die Ernährung, bewusst anders essen, anders einkaufen und schauen, wie ich mich fühlen werde.
      Danke für den link!

      Lieben Gruß, Kerstin

      Löschen

Danke für deine Zeit! Ich freue mich auf dein Feedback :O)